Meldungen und Ankündigungen

Veranstaltung 27.06.2018

StreetScooter: Vorführung und Testmöglichkeit des elektrischen Transportfahrzeugs

Im Namen der Energiezukunft Rosenheim wurde zusammen mit dem Landratsamt Rosenheim und der Deutschen Post AG das elektrische Transportfahrzeug StreetScooter gegenüber Vertreter der Kommunen des Landkreises Rosenheim vorgestellt. Der StreetScooter bietet die Möglichkeit der Reduzierung lokaler Emissionen wie Feinstaub, Stickoxide und Lärm. Die Veranstaltung fand beim Landratsamt Rosenheim am 27. Juni 2018 statt.

Pressekonferenz 25.06.2018

Solarkataster für Stadt und Landkreis Rosenheim

Das Solarkataster ist ein gemeinsames Projekt von Stadt und Landkreis Rosenheim, den 17 beteiligten Landkreiskommunen, der Wirtschaftsförderung des Landkreises Rosenheim, der Initiative Energiezukunft Rosenheim – ezro, sowie der Hochschule Rosenheim.

Im Rosenheimer Landratsamt ist das Solarkataster am 25. Juni 2018 vorgestellt worden und ist unter www.solarkataster-rosenheim.de zu finden. Besitzer von Gebäuden können hier unproblematisch nachsehen, ob und in welchem Umfang die Nutzung von Solarenergie auf dem eigenen Dach möglich ist. Derzeit sind die Gebäude von 17 Landkreiskommunen sowie der Stadt Rosenheim im Solarkataster vertreten.

In vier einfachen Schritten kann man über das Solarkataster sehen, ob sich eine Photovoltaik- oder Solarthermieanlage auf dem eigenen Dach lohnt, was sie kostet und wie wirtschaftlich sie arbeitet. Die Grundlagen dafür stammen aus den Geodaten des Bayerischen Landesamtes für Vermessung und zeigen genau, ob ein Baum oder ein nebenstehendes Gebäude einen Schatten auf das betreffende Dach wirft. Aufgrund dieser Daten ermittelt das System die beste Position für Photovoltaik- und Solarthermie-Paneelen, errechnet den Wirkungsgrad und die Einsparung für den eigenen Geldbeutel. Das System berechnet auch die Gesamtkosten und eine mögliche Finanzierung der Anlage.

Solarkataster für Stadt und Landkreis Rosenheim

13.04.2018 Infoveranstaltung des AELF in Albaching

Biogasanlagen mit kurzer EEG-Restlaufzeit -
Reaktionsmöglichkeiten für Betreiber von Biogas-Altanlagen

Die ersten Biogasanlagen stehen mittlerweile nur wenige Jahre vor dem Ende des aktuellen EEG-Vergütungszeitraums. Für viele der betroffenen Anlagenbetreiber stellt sich momentan die Frage, welche Wege es für die Zukunft gibt, die bestehende Biogasanlage weiter betreiben zu können.

Im Normalfall sind hierbei vier Wege zu prüfen, die auch unser Veranstaltungsprogramm aufgreift:
1. Nachträgliches Verschieben des Inbetriebnahmedatums in den EEGs 2000/2004
2. Umbau auf Güllekleinanlage
3. Teilnahme an der Ausschreibung im aktuellen EEG
4. Biogasanlage stilllegen, Anlagenbetrieb einstellen

Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an betroffene Betreiber, aber auch an Planer, Berater und sonstige Akteure aus dem Biogasbereich und sonstige Interessierte.

Programm Biogastag Albaching (276.2 kb)

5.4.2018: Infoveranstaltung Landkreis Rosenheim und ezro

„Photovoltaik für Jedermann?! Neueste Trends bei Erzeugung, Speicherung, Eigenverbrauch“

Die Sonnenenergie nutzen und eigenen Strom erzeugen, Stromkosten sparen und dabei auch noch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten… Aber ist das auch was für mich? Ob bereits mit Photovoltaik bestens vertraut oder neu auf dem Gebiet, die Entwicklungen beim Energiemanagement im eigenen Heim sind rasant. Sogar Mieter können nun auch mit Steckdosen-Modulen für den Balkon von der Sonne profitieren.

Das Landratsamt Rosenheim und die Initiative Energiezukunft Rosenheim (ezro) möchten einen Einblick in die neuesten Trends bei Photovoltaik und Energiemanagement geben und laden Sie herzlich ein zu unserer Informationsveranstaltung

„Photovoltaik für Jedermann?! Neueste Trends bei Erzeugung, Speicherung, Eigenverbrauch“

am Donnerstag, den 5. April 2018
Beginn: 18:30 Uhr im Landratsamt Rosenheim, Großer Sitzungssaal,
Wittelsbacherstraße 53, 83022 Rosenheim

Nähere Einzelheiten zum Programmablauf finden Sie in der anhängenden Einladung.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir würden uns freuen, Sie zusammen mit vielen interessierten Teilnehmern begrüßen zu dürfen. Wir bitten deshalb auch um Weiterleitung dieser Einladung an bekannte Personen und Institutionen.

Programm Infoveranstaltung (1.5 mb)

AG Elektromobilität bei einem Treffen im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Rosenheim

Neue AG Emobility gegründet

Neue Arbeitsgruppe E-Mobilität seit Januar 2018

Weltweit erfährt die Elektromobilität, vor allem auch vor dem Hintergrund der Brisanz des Klimaschutzes, eine rasante Entwicklung. Auch in unserer Region gewinnt das Thema immer mehr an Präsenz. Schon viele engagieren sich bereits aktiv für eine umweltfreundliche und zukunftsweisende Mobilitätslösung.

Unter den Rosenheimer Klimaschutzmanagern und anderen lokalen Akteuren werden die aktuellen Entwicklungen im Bereich Elektromobilität schon seit längerem diskutiert und alle sind sich einig: Es gibt Handlungsbedarf!

Deshalb wurde nun im Januar 2018 innerhalb der Initiative Energiezukunft Rosenheim (ezro) die Arbeitsgruppe E-Mobilität gegründet. Mit der Gruppe sollen mögliche Schritte zur Förderung der E-Mobilität in der Region Rosenheim erarbeitet und E-Mobility-Projekte realisiert werden. Mit dabei in der Arbeitsgruppe sind u. a. die regionalen Klimaschutzmanager, Vertreter der Hochschule Rosenheim, die Stadt und der Landkreis Rosenheim, Vertreter von Duschl Ingenieure, E-Mobilitäts-Experten aus dem Raum Rosenheim und weitere Mitglieder der ezro. Die Leitung hat der Klimaschutzmanager der Stadt Rosenheim Björn Freitag übernommen. Weitere interessierte Mitstreiter sind herzlich willkommen.

Die ezro ist bereit, um beim spannenden Thema „Elektromobilität“ mitzufahren!

Bekanntmachung

Kommunales Energieeffizienz-Netzwerk Südbayern gegründet

8. November 2017. Die sechs oberbayerischen Städte und Gemeinden Feldkirchen-Westerham, Germering, Kolbermoor, Neumarkt St. Veit, Pöcking, Wasserburg am Inn und der Landkreis Mühldorf am Inn schließen sich für drei Jahre im kommunalen Energieeffizienz-Netzwerk Südbayern zusammen. Ziel des Netzwerkes ist es, voneinander zu lernen und Maßnahmen umzusetzen um die Energieeffizienz in den Kommunen zu steigern. Das Institut für nachhaltige Energieversorgung (INEV) an der Hochschule Rosenheim steht den Kommunen während der drei Jahre als energietechnischer Berater zur Seite. Die Analyse der Energieverbräuche, die Definition und Bewertung von Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und die Unterstützung der Kommunen bei der Umsetzung sind wichtige Aufgaben, die INEV im Netzwerk wahrnimmt. Weitere Partner in der Betreuung des Netzwerks sind das Bayernwerk und das Institut für Systemische Energieberatung.

Bekanntmachung

Institut für nachhaltige Energieversorgung gegründet

März 2017. Um die vorhandenen Kompetenzen im Bereich Energieeffizienz und nachhaltige Energieversorgung zu bündeln und für Unternehmen und Kommunen verfügbar zu machen, gründet Prof. Bücker das Institut für nachhaltige Energieversorgung GmbH (INEV) mit Sitz an der Hochschule Rosenheim. Das Institut hat durch die angebotenen Dienstleistungen die Funktion einer Schnittstelle zwischen Hochschule und Wirtschaft bzw. Gesellschaft: INEV unterstützt Unternehmen und Kommunen bei der Entwicklung und Umsetzung von Konzepten und Maßnahmen zur nachhaltigen und effizienten Nutzung von Energie sowie bei der Entwicklung neuer Verfahren und Technologien. Ein weiterer Fokus liegt auf der Optimierung von Wärmenetzen, ein Bereich in dem Prof. Bücker auch in Forschung und Entwicklung an der Hochschule aktiv ist.

Mehr unter www.inev.de

Veranstaltungsankündigung

Filmvorführung "Power to Change"

POWER TO CHANGE zeigt den Aufbruch in eine Zukunft, die ohne fossile und atomare Energieträger auskommt – ganz nah an den Akteuren:
berührend, bewegend, überraschend und informativ. Untermalt mit großer Filmmusik und in aufwändig gedrehten Bildern in Cinemascope vermittelt der Film den Zuschauern die Botschaft: Lasst uns gemeinsam etwas ändern!
Die Hochschule Rosenheim in Kooperation mit dem Rosenheimer Solarförderverein e. V.

Poster zur Filmvorführung (1.5 mb)

Preisträger Energiezukunftspreis Rosenheim 2017

Verleihung des Energiezukunftspreises Rosenheim 2017

Nähere Informationen finden Sie hier:

Ankündigung 16.02.2017

Dämmwahnsinn- oder macht Dämmen doch Sinn?

Kaum ein Thema wird so kontrovers diskutiert wie das Thema Wärmedämmung und Hausbelüftung. Kostenamortisation, Wohnqualität, Schimmel, Belüftungstechnik, Hygiene usw.- der Bauherr steht vor einer Fülle von Fragen, die noch dazu auch von Fachleuten unterschiedlich und teilweise widersprüchlich beantwortet werden.
Aus diesem Grund bietet die Wirtschaftsförderstelle des Landkreises Rosenheim dazu eine Informationsveranstaltung an, in der regionale Experten der Hochschule Rosenheim, einer Landkreiskommune und ortsansässigen Unternehmen aufzeigen, welche wirtschaftlichen und baulich interessanten Lösungsmöglichkeiten es gibt.

Programm (129.4 kb)