Unser Klimamessetag

Buntes Angebot beim Klimamessetag am Freitag, 15.04.2021

Vom 15. – 17. April 2021 findet der Rosenheimer Klimafrühling 2021 als digitaler Kongress statt.

Trotz des digitalen Formats sollen der Austausch und die Vernetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer untereinander sowie individuelle Informationsangebote nicht zu kurz kommen. Die ideale Plattform dafür bietet unsere Klimamesse, die am zweiten Veranstaltungstag von 9 Uhr bis ca. 18 Uhr veranstaltet wird.

  • Unternehmen und Organisationen präsentieren sich in der virtuellen Ausstellung.
  • Beratungsangebote und Gelegenheit zum Austausch im Networking-Bereich
  • Informationen zu Förderprogrammen
  • Verschiedene Informationsmaterialien (u. a. Videos, Broschüren, Studien und Fachartikel) rund um Energiewende und Klimaschutz stehen zur Verfügung.

Informieren Sie sich, lassen Sie sich beraten, unterhalten Sie sich, stellen Sie Fragen und diskutieren Sie mit!

Infoeck zu Förderungen:

Wie funktioniert Projektförderung bei Klimaschutzprojekten?
Welche Förderungen gibt es für Wohngebäude und Nichtwohngebäude?
Welche Förderungen stehen Kommunen und Unternehmen offen?
Expertinnen und Experten erklären nationale sowie europäische Förderprogramme und beantworten im Anschluss zu den Vorträgen Ihre Fragen dazu.

Zeitplan Informationen zu Förderprogrammen, Freitag 16.04.2021:

9:00 Uhr Fördermöglichkeiten für Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen in Kommunen
Dipl.-Ing. Björn Freitag, Institut für nachhaltige Energieversorgung
10:00 UhrNeue „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) – Nichtwohngebäude
Dipl.-Ing. Barbara Wittmann-Ginzel, Architektin und Energieberaterin, GIH-Bayern e. V. — Vortrag entfällt ersatzlos —
11:00 UhrFördermöglichkeiten zu grenzüberschreitenden Klimaprojekten-Bayern/Tirol
Mag. Esther Jennings, Juristin und Geschäftsführerin der Euregio Inntal
14:00 UhrFördermöglichkeiten für Energieeffizienzmaßnahmen und nachhaltige Energieversorgung in Unternehmen
Prof. Dr.-Ing. Dominikus Bücker, Technische Hochschule Rosenheim / Institut für nachhaltige Energieversorgung
15:00 UhrDie neue Förderlandschaft im Wohnungsbau
Dipl.-Ing. Barbara Wittmann-Ginzel, Architektin und Energieberaterin, GIH-Bayern e. V. — Vortrag entfällt ersatzlos —

Um 10:30 Uhr und um 16:00 Uhr findet die Unternehmenspräsentation statt.

Klimaschutzvorhaben in Bayern/Österreich

Mag. Esther Jennings, Juristin und Geschäftsführerin der Euregio Inntal (www.euregio-inntal.com) berichtet und berät zu Fördermöglichkeiten von grenzüberschreitenden Klimaprojekten im Interreg Bayern Österreich Programm (https://www.interreg-bayaut.net/).
In der aktuellen Förderperiode wird ein starker Fokus auf Klimaschutzprojekte gelegt.
Nach einer Kurzvorstellung des aktuellen Kooperationsprogrammes INTERREG Österreich-Bayern 2021-2027, wird Esther Jennings das WIE, WO, MIT WEM, WIELANGE und WIEVIEL praxisnah erläutern und beantwortet gerne offene Fragen.

Fördermöglichkeiten für Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen in Kommunen

Die Förderlandschaft in den Bereichen Energieeffizienz, nachhaltige Energieversorgung und Klimaschutz entwickelt sich stetig weiter.
Dipl.-Ing. Björn Freitag, am Institut für nachhaltige Energieversorgung zuständig für die Energieberatung von Kommunen, stellt die aktuellen Förderprogramme für Kommunen vor und berichtet aus der Praxis von Kommunalen Energieeffizienznetzwerken. Im Anschluss steht er gerne für Fragen zur Verfügung (www.inev.de).

Fördermöglichkeiten für Energieeffizienzmaßnahmen und nachhaltige Energieversorgung in Unternehmen

Für viele Investitionen, die der Energieeffizienz und dem Klimaschutz dienen, können substanzielle Förderungen beantragt werden. Je nach Konstellation aus Unternehmensgröße und CO2-Einsparung sind hier 30 bis 40 %, bei bestimmten Technologien auch bis zu 55 % Zuschuss möglich. Auch für Einsparkonzepte und Energieaudits stehen Fördermittel zur Verfügung. Prof. Dr.-Ing. Dominikus Bücker, Technische Hochschule Rosenheim und Leiter des Instituts für nachhaltige Energieversorgung, stellt Förderprogramme von Bund und Freistaat vor und zeigt Ihnen, wie Ihr Unternehmen von den Zuschüssen profitieren kann (www.inev.de).

Fördermöglichkeiten für Wohn- und Nichtwohngebäude


Hinweis:
Frau Wittmann-Ginzel steht kurzfristig nicht für die beiden Vorträge zur Verfügung. Leider konnte kein Ersatz gefunden werden. Die Vorträge entfallen deshalb ersatzlos.

Sie können auf der Plattform schmökern, die digitale Ausstellung besuchen, sich beim „Grünen Brett“ informieren oder den Networking-Bereich zum Austausch nutzen.

Im Zuge der Klimaschutzoffensive des Bundes hat sich die Förderlandschaft für Wohngebäude und Nichtwohngebäude seit 2021 verändert. Zuständigkeiten und Förderbedingungen sind neu aufgestellt.
Dipl.-Ing. Barbara Wittmann-Ginzel, Architektin und Energieberaterin, Mitglied im Energieberaterverband GIH-Bayern e.V. und Vorstandsmitglied im Bundesverband GIH BV e.V., (www.gih.de) wird in zwei Vorträgen die aktuellen Förderprogramme im Bereich Wohn- und Nichtwohngebäude erläutern und Hinweise zur Abwicklung bei Förderanträgen KfW und BAFA geben. Im Anschluss an die Vorträge beantwortet sie gerne Fragen.

Das komplette Programm zum Rosenheimer Klimafrühling finden Sie hier.

Für die Teilnahme an der kostenfreien Veranstaltung ist eine Registrierung erforderlich. Hier geht’s zur Anmeldung…
Sollten Sie technische Probleme bei der Anmeldung haben, können Sie uns gerne über info@ezro.de kontaktieren.

Alle Interessierten – ob beruflich oder privat – sind herzlich eingeladen.

Zurück zur Hauptseite…

„Die Warming Stripes vor der Kulisse der Rosenheimer Hausberge“ – Jeder Streifen bildet die globale Durchschnittstemperatur pro Jahr von 1850 – 2017 ab. Die Farbskala zeigt den weltweiten Temperaturanstieg um 1,35 ° C. Erstellt von Ed Hawkins, britischer Klimaforscher und Professor an der Universität Reading , Quelle: http://www.climate-lab-book.ac.uk/2018/warming-stripes/